ABER, ADOLF

ABER, ADOLF (1893–1960), musicologist. Born in Apolda, Thuringia, Aber was assistant at the Institute of Musicology, Berlin, music critic of the Leipziger Neueste Nachrichten from 1919 to 1933, and also a partner in the music-publishing firm of Friedrich Hoffmeister. Among his many writings were Studien zu J.S. Bachs Klavierkonzerten (1913); Handbuch der Musikliteratur (1922); Die Musik im Schauspiel (1926); and short biographies of Bach, Beethoven, and Brahms. In 1933, he joined the British publisher Novello & Co. as a musicologist, where he edited the new catalog of the publishing house. Aber edited musical works by German composers and introduced England to the work of Fr. Joede, C. Bresgen, and Willhelm Rettch. In 1958, the German government awarded him for his work in disseminating German music in England and the Commonwealth countries. -BIBLIOGRAPHY: MGG2. (Israela Stein (2nd ed.)

Encyclopedia Judaica. 1971.

Look at other dictionaries:

  • Adolf Frankl — (* 12. Februar 1903 in Bratislava; † 18. August 1983 in Wien) war ein slowakischer Maler jüdischer Herkunft. Inhaltsverzeichnis 1 Kunstwerke 2 Biografie 2.1 1944 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Scheef — Grab von Adolf Scheef; Tübingen, Stadtfriedhof Gottlob Adolf Scheef (* 3. März 1874 in Nürtingen; † 8. Januar 1944 in Tübingen) war ein deutscher Politiker. Er war von 1912 bis 1932 Mitglied des württembergischen Landtags und von 1927 bis 1939… …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Schlatter — Adolf Schlatter, vor 1907 Adolf Schlatter (* 16. August 1852 in St. Gallen; † 19. Mai 1938 in Tübingen) war ein Schweizer evangelischer Theologe und Professor für Neues Testament und Systematik in Bern …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf I. von der Mark — Adolf I. Graf von der Mark (* vor 1182; † 28. Juni 1249), bis 1226 auch Adolf I. Graf von Altena Mark genannt, war der Sohn von Friedrich von Berg Altena und der Alveradis von Krieckenbeck (* um 1155; † nach 1220, urkundlich erwähnt zwischen 1173 …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf (Manga) — Adolf (jap. アドルフに告ぐ, Adorufu ni Tsugu, übersetzt „Mitteilung an Adolf“) ist eine Manga Serie des bekannten Zeichners Osamu Tezuka. Die Krimiserie erschien von 1983 bis 1985 in etwa 1.250 Seiten und wurde für eine erwachsene Leserschaft gezeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf ni Tsugu — Adolf (jap. アドルフに告ぐ, Adorufu ni Tsugu, übersetzt „Mitteilung an Adolf“) ist eine Manga Serie des bekannten Zeichners Osamu Tezuka. Die Krimiserie erschien von 1983 bis 1985 in etwa 1.250 Seiten und wurde für eine erwachsene Leserschaft gezeichnet …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Pichler — (* 4. September 1819 in Erl bei Kufstein; † 15. November 1900 in Innsbruck) war ein österreichischer Schriftsteller und Naturwissenschaftler. Adolf Pichler …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Eichmann — (1961) Unterschrift von Adolf Eichmann …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Ivar Arwidsson — in einer Lithographie von Johan Elias Cardon. Adolf Ivar Arwidsson (* 7. August 1791 in Padasjoki, Finnland; † 21. Juni 1858 in Viipuri) war ein finnischer politischer Journalist, Schriftsteller und Historiker. In seinem politischen Wirk …   Deutsch Wikipedia

  • Adolf Iwar Arwidsson — Adolf Ivar Arwidsson in einer Lithographie von Johan Elias Cardon. Adolf Ivar Arwidsson (* 7. August 1791 in Padasjoki, Finnland; † 21. Juni 1858 in Viipuri) war ein finnischer politischer Journalist, Schriftsteller und Historiker. In seinem… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.